zu 50+1 und dem Antrag von Andreas Stahl

Dieses Thema im Forum "Neues aus Giesing" wurde erstellt von blubb, 17. März 2018.

  1. Michael Eder

    Registriert seit:
    1. August 2017
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    5
    Ob 50 + 1 fällt oder bleibt ist total Egal.
    Jeder Verein mit Investor hat doch die Möglichkeit im stillen Kämmerlein die Regel auszuhebeln.
    Wenn das ganze dann eine fruchtbare Zusammenarbeit ergibt, interessiert sich kein Mensch dafür, ob jetzt der Investor oder der Verein
    die Entscheidung getroffen hat.
    Bei uns ist das Problem leider seit dem Einstieg ein ganz ein anderes.
    Der Investor ohne Ahnung vom Fußballgeschäft will Fußballmanager spielen.
    Der e.V. auch nicht gerade mit dem nötigen know how gesegnet versteckt sich hinter der Regel.
    Leider wurde die Vertrauensbasis schon am Anfang der Zusammenarbeit erheblich demoliert
    z.b. Markenrechte und wer bekommt welche
    vergessen einer 5 Mio Finanzlücke
    Infront ins Boot geholt obwohl mit HI Squared schon ein Vermarkter vorhanden war.
    umgekehrt wird aber auch ein Schuh daraus
    Finanzzusagen bis zum letzten Tag hinausgezögert
    Hire and Fire Mentalität
    permanentes austauschen der Vertrauenspersonen.
    Das könnte man beliebig Erweitern.
    Meine Meinung zur Ist- Lage beide Parteien sollten sich ne Ps4 kaufen und da Fußballmanager zocken.
    Denn mit echten Profis und einer langfristigen Strategie wären wir nicht da wo wir im Moment stehen.
    Sonder eher in Richtung 1 Liga unterwegs.
     
  2. Einfach nur Fan

    Registriert seit:
    13. März 2018
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    14
    50+1 im Deutschen Fußball. Wen betrifft es wirklich?

    Hallo Zusammen!

    Ich habe mich mit dem Hintergrund 50+1 mal ein bisschen durch den Wust der drei Profiligen und deren 56 Mannschaften gewühlt. Wer hat welche Rechtsformen und welche Beteiligungen. Vielleicht interessiert es ja den einen oder anderen von Euch. Legen wir gleich los.

    Als erstes kommen die Vereine, deren Profiabteilungen nicht ausgelagert wurden und zu 100 % dem e.V. angeschlossen sind:

    Aus der Bundesliga: Schalke, Freiburg und Mainz

    Aus der 2. Liga: Düsseldorf, Nürnberg, Kiel, Union, Sandhausen, St. Pauli, Dresden, Bochum, Heidenheim, Aue, Darmstadt und Kaiserslautern

    Aus der 3. Liga: Paderborn, KSC, Rostock, Unterhaching, Aalen, Halle, Meppen, Großaspach, Zwickau, Lotte, Chemnitz, Erfurt, Wehen-Wiesbaden und Magdeburg


    Als nächstes die Vereine, deren Profimannschaften ausgelagert sind, aber auch zu 100 % dem Verein gehören:

    Aus der Bundesliga: Gladbach, Bremen und der 1. FC Köln

    Aus der 2. Liga: Bielefeld, Braunschweig und Fürth

    Aus der 3. Liga: Preußen Münster und natürlich Bremen 2


    Jetzt wird’s schön langsam interessanter. Dies sind all die Vereine, deren Profimannschaften ausgelagert wurden, Anteile verkauft haben, aber der e.V. noch die tatsächliche Mehrheit besitzt:

    In der Bundesliga: Hertha BSC (90,3 %), VfB Stuttgart (88,25), HSV (76,19), Bayern (75,0) und Eintracht Frankfurt (63,4)

    In der 2. Liga: Regensburg (90,0), Duisburg (89,9) und Ingolstadt (80,1)

    In der 3. Liga: Osnabrück (82,09) und Würzburg (51,0)


    Zu guter Letzt all die Vereine, die die Mehrheit der ausgelagerten Profimannschaften veräußert haben:

    Aus der Bundesliga:

    Borussia Dortmund hält noch 5,53 % der KGaA. Alle anderen Anteile wurden an mehrere Aktionäre verkauft. http://aktie.bvb.de/BVB-Aktie/Aktionaersstruktur

    Die TSG Hoffenheim hält noch 4 % der Fußball-GmbH, der Rest gehört Dietmar Hopp. Dessen 96 % sind wegen der 20-Jahre-Ausnahmeregelung auch stimmberechtigt.

    Genauso verhält es sich bei Bayer Leverkusen und dem VfL Wolfsburg. Bayer und VW gehören 100 % die jeweils ausgelagerte GmbH und sind wegen der 20-Jahre-Ausnahmeregelung stimmberechtigt.

    Der FC Augsburg hat 99% der Anteile seiner KgaA an Klaus Hofmann veräußert, hat aber Dank 50+1 Stimmenmehrheit.

    Ähnlich verhält es sich bei Hannover 96, hier wurden alle Anteile an die H96 Service GmbH verkauft, deren Geschäftsführer Martin Kind ist. Der e.V. hat Dank 50+1 aber noch das Sagen.

    Genauso bei RB Leipzig! 99 % gehören der Red Bull GmbH, Mehrheitsstimmrecht hat tatsächlich noch der e.V.. Aber! Der e.V. hat 17 Mitglieder (vermutlich RB Geschäftsführung) und nimmt keine neuen Mitglieder auf.

    In der 2. Liga gibt es solche Mehrheitsverhältnisse nicht, jedoch in der 3. Liga.

    Bei Carl Zeiss Jena hat die belgische Firma Staprix NV mit 95 % die Mehrheit und bei Fortuna Köln mit 99,745 die DFC GmbH. Bei beiden liegt die Stimmgewalt wegen 50+1 jedoch beim e.V..

    Zuletzt noch der Regionalliga-Check. Hier habe ich mir nur die möglichen Aufstiegskandidaten angesehen. Und siehe da, wir stehen mit der 50+1-Mehrheit nicht alleine.

    Der SC Weiche Flensburg, Dritter der RL Nord, hat in seiner GmbH einen weiteren Kommanditisten. Die Stimmmehrheit liegt gemäß 50+1 beim e.V..

    Zusammenfassend möchte ich festhalten, dass die 50+1 Regelung tatsächlich bei 6 Vereinen, möglicherweise nächstes Jahr bei 8 Vereinen Anwendung findet. Nehmen wir RB Leipzig aufgrund der sonderbaren Vereinsregelung einmal aus, bleiben noch sieben weitere Vereine übrig. Dortmund scheidet wohl auch aus, da es ja keinen Mehrheitseigner gibt, sondern viele kleinere Aktionäre.

    Bleiben noch vier, bzw. sechs weitere Mannschaften, Hannover 96, FC Augsburg, Carl Zeiss Jena und Fortuna Köln, sowie evtl. Flensburg und natürlich unser TSV 1860. Bei vier dieser Teams funktioniert die Zusammenarbeit zwischen Verein und Investor offenbar tadellos. Streitigkeiten bezüglich der Mehrheitsstruktur gibt es lediglich in Hannover und München.

    Und jetzt frage ich Euch! Wäre es nicht besser, man lässt 50+1 so wie es ist und versucht auch in Hannover und München mit Herrn Kind bzw. mit Herrn Ismaik, ganz unabhängig von deren Persönlichkeiten, so zusammenzuarbeiten, dass die Profiabteilung funktioniert?

    Möglichkeiten, neue Investoren in die DFL zu locken, gibt es viele. Auch solche, die zu 100 Prozent selbst bestimmen können, siehe Leverkusen und Wolfsburg mit Werksmannschaften, aber auch Hoffenheim und bei Leipzig auch mit einem ausländischen Investor.

    Um aber auch in 20 Jahren noch Traditionsmannschaften in der Bundesliga zu haben, ist es meiner Meinung nach schon wichtig, eine Übernahme eines Vereins durch einen Geldgeber nicht allzu leicht zu machen. Eines ist nämlich sicher, eine Übernahme vom FC Hinterdupfing wäre jedenfalls kostengünstiger, als wenn man bei Schalke einsteigt.

    Euer `Einfach nur Fan´


    PS: Quelle für alle Daten ist Wikipedia.
     
    ICFPFALZ, Löwi, hamann und 2 anderen gefällt das.
  3. Snoopy.

    Snoopy. Löwe

    Registriert seit:
    6. Februar 2017
    Beiträge:
    602
    Zustimmungen:
    577
    Die gehören genauso mit ins Boot wie jeder andere Verein auch. Und wenn man sich die Geschichte ansieht: das ging beim Nachbarn auch nicht von heute auf morgen. Dazu kommt, dass die FC Bayern AG auch Anteile verkauft hat, ähnlich wie Dortmund. Nur hat dort (FCB) der e.V. an der AG noch die Aktienmehrheit. Und von diesen Verkäufen kommt mit das Geld, das in die AG, sprich in die Mannschaft investiert werden kann. Ohne sich zu verschulden. Dazu sind die Anteilseigner auch noch Sponsoren, sie zahlen im Grunde doppelt und können bei Bedarf auch mal beim Sponsoring "nachschießen", ist ja im eigenen Interesse.

    Und das mit dem UEFA-Zeugs (CL / EL) ist für mich eine Momentaufnahme. Wenn's zum Dauerzustand wird, kann man darüber diskutieren. Aber ich sag es nochmal: es ist kein Investitionsverbot. Und jeder Verein hat im Grunde bereits Investoren, auch wenn diese vielleicht unter dem Deckmantel der Sponsoren tätig sind. Aber damit sind auch keine "Schulden" an sich nötig, nicht wie beim TSV, wo der Investor dem Verein bzw. seiner eigenen Firma über ein Sponsoring kein Geld "schenkt". Ist beim TSV nicht der Fall, die Privatbank Ismaik hat über Darlehen / Kredite finanziert. Nochan Weihnachten 2017 hat Ismaik gemeint, dass die Firma auf eigenen Beinen stehen muss, er nicht mehr bereit ist, Gelder zu geben (außer man lässt ihn komplett machen, was dann ja der Fall war) oder Umzuwandeln. Hat uns eine Strafe bei der DFL eingebracht und nur ein Jahr später: Geld rauswerfen für ... nun ja, ich hab's oft genug geschrieben. Da hat's dann plötzlich nicht mehr interessiert. Und der e.V. hat alles abgenickt, damit nicht der Geldhahn zugedreht wird. Klar, er selbst ist ja nur Kommanditaktionär und nicht voll umfänglich haftbar. Und wenn man es streng nimmt: keiner der Träume von Ismaik haben sich hinterher als "real" bestätigt. Von den Stadionträumen (Riem war zu klein und zu eckig) bis zum Schwarzen Peter der Stadt München zuschieben wegen Grünwalder bis hin zu seiner Androhung, mit in die 3 Liga zu gehen. Oder seinem Stadion mit NLZ und was weiß ich noch alles. Von Aufstieg 2018 in die erste Liga will ich jetzt gar nicht erst reden. Nichts ist auch nur im Ansatz eingetreten. Im Gegenteil.

    Ich glaube persönlich auch nicht, dass bei Fall von 50+1 der TSV durch die Decke geht und bei den großen Mitspielen wird. Nicht mit Ismaik, dessen Finanzlage sagen wir mal nicht wirklich durchsichtig ist und nicht mit einem Investor, der meint, es geht innerhalb von heute auf Morgen. Dazu haben wir noch ein Problem: Stadion. Und damit wird der TSV für weitere / andere Investoren schon nicht mehr sonderlich interessant sein.
     
    ICFPFALZ und Galactic Cowboys gefällt das.
  4. blubb

    blubb Kleinlöwe

    Registriert seit:
    17. Februar 2018
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    6
    Hallo Michael Eder,

    Naja, das bleibt eben nicht ganz egal. Es ist schon entscheidend bei uns, wer den GF stellen darf.

    Hat ja Hoffenheim und auch Leipzig gezeigt. HI würde sich wohl im Nachhinein wünschen, dass er Wacker München gekauft hätte ^^

    Alles was Du sonst noch schreibst ist wohl Deinem Frust geschuldet. Und den gleichen Frust teile ich und viele andere mit Dir.

    Viele hegen die Hoffnung, dass der eV mit einer 180° Kehrtwende den Erfolg findet. Andere rechnen es HI hoch an, dass er 2011 aufgesprungen ist und investiert hat. Wohin der Zug rauscht, das kann ich derzeit nicht erkennen.

    Ich sehe es persönlich eben noch realitischer, dass HI aus seinen Fehlern lernt. Unsere Funktionäre werden es nicht mehr lernen, weil sie genau auf diesen Posten schon seit zu langer Zeit sitzen.

    Gruß
    Blubb
     
  5. blubb

    blubb Kleinlöwe

    Registriert seit:
    17. Februar 2018
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    6
    Hallo Einfach nur Löwe,

    sry, dass ich Deinen Post jetzt verkürzt habe. Wenn immer mehr zitiert wird, dann wird es unübersichtlich und sprengt den Rahmen.

    Vielen Dank für die Mühe, die Du Dir damit gemacht hast. Perfekter könnte man das ganze nicht zusammenfassen. RESPEKT und HUT AB !!!
    Im Blog würde sowas untergehen.

    Einfach nur Danke dafür !!!

    Gruß
    Blubb
     
  6. blubb

    blubb Kleinlöwe

    Registriert seit:
    17. Februar 2018
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    6
    Stimmt. Und der Vollhafter ist der eV, der Dank GmbH nur für 25.000 Euro haftet (halt mit der Einlage; gibt ja auch GmbHs mit höheren Einlagen).
    HI haftet vielleicht nicht mit seinem Privatvermögen, aber seine Anteile sind danach auch weg.

    Alles andere ........ der Frust, den wir alle haben. Ich weiß es doch auch nicht Snoopy.
     
  7. Löwi

    Registriert seit:
    7. Februar 2017
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    6
    Ich bekomme das Gefühl nicht los das mit dem Einstieg von den "Verbündeten" 2 Neuenvon HI im AR einiges besser geworden ist. Zumindest hört man nicht mehr so viel vom Verein. Und das ist schon mal nicht das schlechteste. Auch hoffe ich einfach das sich unsere GANZE Führungsebene dazu entschlossen hat im Stillen Kämmerlein eine Lösung anzusteben. Ich bin wirklich überhaubt kein Fan von unserem Präse, aber traue Ihm schon zu das Er soviel Hirn hat und begreift das es ohne HI nunmal nicht geht. Und von HI hört und sieht man gar nichts auch das bekrätigt mich in meiner Hoffnung das sich beide Seiten darau geeinigt haben vernünftig zusammen zu arbeiten. Wenn jetzt noch unsere Fans auch mal damit aufhören würden dieses "dumme" Scheichlied bei jedem Spiel zu schmettern, wäre das auch ein gutes Zeichen in Richtung HI.

    Hier gibt es bestimmt gut unterrichtete Fans:
    Daher eine Frage:
    Habe von verschiedenen Seiten das Gerücht gehört das im Rau Geretsried / Gelting / Wolfratshausen (so genau konnte es mir keiner sagen) ein Grundstük zur Verfügung stehen soll an dem die Löwen dran sein sollen ?? Weiss hier zufällig irrgendjemand was von diesem Gerücht ??
     
    blubb und Einfach nur Fan gefällt das.
  8. ICFPFALZ

    ICFPFALZ Löwe

    Registriert seit:
    7. Februar 2017
    Beiträge:
    561
    Zustimmungen:
    329
    Check.
    Aber wir werden wieder interessant nämlich dann wenn entweder 1. HI verkauft oder 2. Die Insolvenz anklopft.
    Es werden sich für beide Szenarien Interessenten finden, da bin ich mir sicher. 1860 als Brand ist noch stabil.
    Und die ICFPFALZ bleibt bei ihrer Meinung wir glauben nicht mehr an eine gemeinsame Zukunft mit HI.
     
  9. blubb

    blubb Kleinlöwe

    Registriert seit:
    17. Februar 2018
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    6
    Hallo Löwi,

    Das kann ich intern nicht beurteilen.

    Ich empfinde es generell nicht schlecht, dass HI Saki und PC in den AR geholt hat und er selber bzw. sein Bruder raus sind. Personen vor Ort sind auf jeden Fall besser.

    Naja, unser Präsi hat sich jetzt erst mal mit der Arge angelegt. Wie das zu beurteilen ist, kann ich nicht beurteilen. Muss ich und werd ich abwarten.

    Naja, HI hat scheinbar zumindestends gelernt, dass er sich still hält. Find ich gut. Komischerweise fragen jetzt die eVler nach ihm.

    Und wegen Scheichlied oder Anti-Roten brauchen wir nicht reden. Der Mannschaft hilft das Scheichlied nix und das Anti-FCB auch ned. Die Mannschaft würde lieber hören ............ Weiter 60 !!! Löwen kämpft !!!!

    Zum Grundstück, kann ich nichts dazu beitragen, aber hört sich interessant an. Aber wer hätte denn angefragt ? der eV oder HI ?

    Gruß
    Blubb
     
    Einfach nur Fan gefällt das.
  10. Einfach nur Fan

    Registriert seit:
    13. März 2018
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    14
    Das Problem bei einer Übernahme sind doch nicht die Anteile, die abgelöst werden müssen. Die sind ja derzeit nicht viel wert. Viel kritischer wird es doch, die Darlehen und Genussscheine abzulösen. Die Darlehen müssen 1 zu 1 übernommen oder zurückbezahlt werden und mit seinen Genussscheinen kann sich HI, sofern es mal wieder welche geben sollte, Gewinne abschöpfen.
    Da wird es bei beiden keine Verhandlungsbasis geben.
     
  11. Löwi

    Registriert seit:
    7. Februar 2017
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    6
    Zum Grundstück, kann ich nichts dazu beitragen, aber hört sich interessant an. Aber wer hätte denn angefragt ? der eV oder HI ?

    Gruß
    Blubb[/QUOTE]


    Angeblich beide an einem Strang.

    Gruß
    M.
     
    Einfach nur Fan gefällt das.
  12. blubb

    blubb Kleinlöwe

    Registriert seit:
    17. Februar 2018
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    6
    Wenn an der Sache was dran sein sollte, würde mich auch brennend interessieren
     
  13. Snoopy.

    Snoopy. Löwe

    Registriert seit:
    6. Februar 2017
    Beiträge:
    602
    Zustimmungen:
    577
    Seit er uns in die 4. Liga befördert hat, will ich gar keine Zukunft mehr mit ihm. Und ja, er hat uns dahin befördert, aus welchen Gründen auch immer. Er hatte den Fall in den Amateurbereich verhindern können - er hat es nicht. Stattdessen wieder mal einen Katalog voll Forderungen hingestellt, die so nicht erfüllbar waren. Wenn ihm etwas an den Löwen liegen würde, an den Fans, denen er so schöne Geschichten erzählt hat, die ihm so viel bedeuten, dann hätte er auch sagen können: gut, hier ist das Geld, über alles weitere sprechen wir später. Aber er hat ja zum Ende nicht mal mehr der Mannschaft so was wie "viel Glück" gewünscht, mal nicht über seine "Medien". Ein Löwe schadet nicht den Löwen. Er hat es und damit ist dieser Mann für mich "Blacklist".
     
    ICFPFALZ gefällt das.
  14. blubb

    blubb Kleinlöwe

    Registriert seit:
    17. Februar 2018
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    6
    Und jetzt erklär mir bitte, in welcher Funktion HI das gemacht hat. HI ist nur der Investor. Entscheiden tut aber meines Wissens der GF.

    Die GF wurden auch in den letzten Jahren mittels Beirat bestimmt. Und in dem Beirat saßen noch immer Mitglieder der KGaA und des eVs. Und 50+1 besteht auch derzeit noch immer.

    Und da hat der Michael Eder oben schon recht.

    Ich sags noch ein bisschen deutlicher : Es haben beide Seiten den Finger bis zum Anschlag im Dreck, was mit uns passiert ist. Die Frage ist doch nur, wem man jetzt mehr Vertrauen entgegen bringt.
     
  15. Tsvmarc

    Tsvmarc Kleinlöwe

    Registriert seit:
    6. Februar 2017
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    9
    Letztes Jahr wurde der Antrag auf Briefwahl abgeschmettert. Wie würden die Chancen denn heute aussehen?
    Laut Umfrage bei dieblaue24 wäre das Ergebnis klar für eine Briefwahl. Frage mich natürlich in wiefern das Ergebnis repräsentativ sein würde
     
  16. Einfach nur Fan

    Registriert seit:
    13. März 2018
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    14
    Bringt die Abschaffung von 50+1 wirklich das, was sich viele wünschen?

    NEIN!
    Hättest Du mich vor einem dreiviertel Jahr gefragt, hätte ich sofort unterschrieben.
    50+1 muss weg! Ich habe das Ganze vielfach hinterfragt und habe meine Meinung dazu geändert.

    Alle, die sich hier bei unserem TSV 1860 eine Abschaffung der 50+1 Regel wünschen, wollen doch eigentlich vielmehr eine professionelle Zusammenarbeit des Präsidiums und des Investors. Keiner will sich auf Gedeih und Verderb einem Hasan Ismaik ausliefern, sicher auch Du nicht, Oliver Griss?
    Was wir uns tatsächlich wünschen, ist ein kompetentes Präsidium und fachkundige Funktionäre auf allen Ebenen, die unsere Löwen wieder nach oben bringen! GEMEINSAM mit Hasan Ismaik als Investor!
     
  17. bla1860

    bla1860 Junglöwe

    Registriert seit:
    7. Februar 2017
    Beiträge:
    374
    Zustimmungen:
    267
    Laut anderer Umfrage auf db24 sind da aber nach wie vor knapp 80% kein Mitglied.

    Da das im großen und ganzen die gleichen Leute sein dürften die pro Briefwahl gestimmt haben kannst du es dir ja ausrechnen.

    Bzw viel rechnen muss man da eigentlich nicht..
     
  18. Tsvmarc

    Tsvmarc Kleinlöwe

    Registriert seit:
    6. Februar 2017
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    9
    Das befürchte ich auch. Mir persönlich wäre es am liebsten, eigenständig, ohne Investor respektive Sponsor, frei , unabhängig, in einem eigenen Stadion, nach einem schlechten Saisonverlauf, als 4 der Saison die Championslegue-Quali gegen Arsenal zu spielen.
    Ich fürchte Stand der Dinge jetzt......gibbet das nicht. Also müssen Lösungen her. Nur die gibt es ohne Kollatoralschäden auch nicht. Im Moment, und der Moment dauert schon eine gefühlte Ewigkeit, gibt es 2 Lager, die einem Gegenseitig nicht den Dreck unter den Fingernägeln gönnt. Wie werden so niemals auf einen Nenner kommen. Anstatt die Kräfte zu Bündeln und gemeinsam alle Power in den Verein zu investieren um gestärkt aus der Situation heraus zu kommen, reiten wir uns eigentlich immer tiefer in die Scheisse. Der Tabellenplatz trügt, die "Heimat" Giasing trügt,
    die Lizenz für die 3.Liga trügt.. Die Arbeit von Biero wird umsonst sein, wenn wir nicht vor Ablauf der Fälligkeiten der Darlehen eine Lösung finden.
    Egal welche Seite die im Juli Wahlen "gewinnen" (VR Wahlen), zusammen bringt uns auch dieses nicht.
     
  19. Michael Eder

    Registriert seit:
    1. August 2017
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    5
    Genau das ist ja das Hauptproblem, denn bei uns werden 5 Jahrespläne erstellt ohne überhaupt mit dem Investor über eine langfristige Stundung zu verhandeln.
    Es kommt ja immer wieder das Argument "Der Investor wird weiter Stunden, denn er will sein Investment nicht endgültig versenken"
    Ich befürchte irgendwann wird es ihm aber zu blöd und er senkt endgültig den Daumen und was dann ist wird sicherlich nicht lustig.
    Dabei ist sein anderer Kulturkreis nicht außer Acht zu lassen.