Auf- und Abstiegsregelung Regionalliga / 3. Liga

Dieses Thema im Forum "Liga" wurde erstellt von Snoopy., 14. September 2017.

  1. Snoopy.

    Snoopy. Moderator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    6. Februar 2017
    Beiträge:
    563
    Zustimmungen:
    553
    Seit Jahren ein Thema in der Fußballwelt: die Aufstiegsmöglichkeiten von der 4. Liga (Regionalliga) in die 3. Liga. Die Regionalligen sind seit dem Jahr 2012/2013 aufgeteilt in Nord, Nordost, West, Südwest und Bayern.

    Bisher wurde der Aufsteiger durch eine "Aufstiegsrunde" ermittelt, in denen die Meister (Platz 1) jeder Regionalliga und zusätzlich derVizemeister der Region, die die meisten Vereine und Mitglieder im DFB stellt (Südwest) teilnehmen. Im Losverfahren werden die Spiele der 6 Mannschaften ermittelt, der Sieger nach dem jeweiligen Hin- und Rückspiel in die 3. Liga aufsteigen.

    Diese Praxis wurde und wird viel kritisiert, da für jeden "Meister" nicht der direkte Aufstieg erfolgen kann, sondern durch die "Aufstiegsrunde" erst ermittelt wird, wer von den 6 Teilnehmern nach oben darf.


    Nun plant der DFB eine Reform der Auf- und Abstiegsregelung in bzw. aus der 3. Liga. Laut Medienberichten soll in diesem Jahr noch ein entsprechender Beschluss gefasst werden, in der die neuen Regeln bereits in der kommenden Saison 2018/2019 angewendet und die "Aufstiegsrunde" entfallen soll.

    Wie die Regelungen aussehen sollen, ist noch nicht klar. Es werden Modelle diskutiert, in denen alle Meister aufsteigen und somit die letzten 5 Mannschaften aus der 3. Liga absteigen müssten. Allerdings würde bei diesem Modell die 3. Liga von 20 auf 22 Mannschaften aufgestockt werden, was 4 Spieltage mehr zu Folge hätte.

    Ein weiteres Modell sieht ein "rollierendes" System vor. Auf fünf Jahre wird im voraus beschlossen, welche drei der fünf Erstplatzierten direkt aufsteigen. Die beiden anderen Meister würden dann einen vierten Aufstiegsplatz ausspielen, somit würden aus der 3. Liga 4 Mannschaften absteigen.

    Reinhard Grindel (Präsident DFB) sprach sich in der Funke-Mediengruppe für das Modell von vier Aufsteigern aus, andere halten das Modell mit den 5 Aufsteigen für "besser", wie z.B. Verbandspräsident Winkler, der sagt: "Ganz klar dafür: der Erste muss aufsteigen"

    Bei allen Modellen, die den Verantwortlichen gerade so in den Köpfen spucken, wird von einer Beibehaltung der Regionalligen ausgegangen.
     
  2. IMMORTAL1860

    IMMORTAL1860 Moderator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    7. Februar 2017
    Beiträge:
    914
    Zustimmungen:
    577
    Erst mal finde ich es richtig und gut das man Änderungen anstrebt, denn der aktuelle Modus ist totaler Mist, aber, die bisher in den Medien zu lesenden Vorschläge finde ich auch nicht viel besser.

    Ich bin der Meinung das der Deutsche Fußball allgemein, von Liga 1 bis Liga 4 reformiert gehört, um attraktiver,spannender,ausgeglichener und Konkurrenzfähiger zu werden, auch gegenüber den anderen europäischen Ligen.

    Meine Vorschläge wären:

    - 1.Liga und 2. Liga auf 20 Teams aufstocken und den aktuellen Relegationsmodus beibehalten

    - 3. Liga auf 22 Teams aufstocken, beim Aufstieg den aktuellen Relegationsmodus beibehalten. Beim Abstieg: 3 fixe Absteiger

    - 4. Liga( Regionalliga) nur noch 2 Ligen( Nord zusammen mit Ost und West zusammen mit Süd - oder auslosen) mit je 25 Teams. Die jeweiligen ersten steigen direkt auf und die zwei zweitplatzierten spielen eine relegation( heim/auswärts) gegeneinander um den dritten Aufstiegsplatz. 3 Teams steigen fix ab.

    - Die ganzen 2. Mannschaften ( z.b 60 II) spielen in einer eigenen Liga in der es weder aufsteiger noch absteiger gibt, dafür aber Geldprämien die an die Nachwuchsabteilungen der vorne platzierten( z.b 1-5 ) zusätzlich ausgeschüttet werden.

    - Es gehört zum DFB Pokal noch ein Ligapokal eingeführt, der zwischen Liga 1-3 ausgespielt wird während der Saison , dessen Namensrechte man verkaufen kann und diese Cups alla Telekom Cup das die 4 reichsten Teams noch reicher macht, gehört abgeschafft.

    - Die Ligennamensrechte von 1-4 sollen verkauft werden können, ich sehe keinen Grund warum die 1.Liga unbebingt 1.Bundesliga heißen muss sondern z.b die Volkswagen Bundesliga. Diese Namenrechte können jährlich oder mehrere Jahre erworben werden und die dadurch eingenommene Summe wird gleich auf alle Teilnehmer der jeweiligen Liga verteilt, nicht wie beim TV Geld nach Platzierung der letzten Jahre, im Gegenzug bekommt der jewilige Namensgeber die trikotärmel webefläche aller Teams der Liga.

    - Die 50+1 Regel muss fallen. Es hilft nichts eine Regel zu haben wenn sie von vielen Teams umgangen werden kann und andere Teams dadurch leiden oder nicht mehr Wettbewerbsfähig sind weil andere Gesellschaftsformen vorhanden sind oder durch vorhandene Vereine im Hintergrund über die Lizenzierung ect läuft, den KG's oder AG's die Hände gebunden sind und am Stammtisch einer Kneipe über das Firmenschicksal entschieden wird.
    Jeder Klub soll für sich selbst die Möglichkeit haben zu Entscheiden ob und wie viel sie an ihrem Klub verkaufen wollen um sich finanzielle Partner an Bord zu holen.

    - Die Klubs der 1-2 Liga verpflichten sich einer Preisobergrenze für Tickets zuzustimmen.

    Meiner Meinung nach, hätten diese aufgezählten Sachen den Vorteil das viel mehr Geld im Umlauf ist, durch dass das es viel mehr Spiele, "englische Wochen", gibt, das die TV Gelder immens höher sind und mehr bei den kleinen Ankommt, die Zuschauereinnahmen steigen für die Klubs durch mehr Spiele, ein zusätzlicher Pokalmodus und verkauf von Namensrechten. Hat den Effekt, das die Liga ausgeglichener wird, "mitte" Teams zur "spitze" aufsteigen können und "kellerkinder" zur "mitte" aufsteigen können und man auch Wettbewerbsfähiger in den europäischen Wettbewerben kann um mehr Punkte für die 5 Jahrswertung zu sammeln für mehr Startplätze.

    So sie es aktuell ist, kann es meiner Meinung nach nicht weitergehen, die 2 Reichen werden noch reicher, die die 50+1 umgehen rutschen an die Spitze/Mittelfeld nach und bekannte Vereine aus kindheitstagen, mit viel Tradition ect, verschwinden im Abstiegs/Existenzkampf und langsam im nichts. Und Europäisch gesehen schafft man es nicht dauerhaft weiter als das Viertelfinale der CL zu kommen, wenn überhaupt so weit kommt. In der EL hat man garnichts zu melden auf Dauer, da die Teams der anderen Ligen da ganz andere Kader , Möglichkeiten und Qualität haben weil ihre Ligen mehr Mittel ausschütten und ausgeglichner sind.

    Es muss sich was tun! Diese uralten eingesessenen DFB/DFL Modelle, inbesondere mit jeglichem Verschluss nach außen, oder wo man selbst nicht die Hand aufmachen kann, oder Teams profitieren wo deren Vertreter auch in Ämtern beim DFB/DFL sitzen, müssen zu Fall gebracht werden, sonst fährt der deutsche Fußball an die Wand!
     
    ICFPFALZ gefällt das.
  3. bla1860

    bla1860 Junglöwe

    Registriert seit:
    7. Februar 2017
    Beiträge:
    346
    Zustimmungen:
    250

    Ich seh das ja jetzt erst.

    Junge junge, du bist schon echt so jemand für den es beim Fußball wohl nur noch ums Geschäft und ums Geld geht.

    Ich bin jetzt einfach mal offen und ehrlich.
    Mir tut das fast schon weh zu lesen was du da teilweise schreibst.
    Du denkst bei der Nummer scheinbar NUR an Kohle, Kommerz und Spektakel.

    Man merkt zudem, dass du kein Stadiongänger, oder gar Auswärtsfahrer bist.

    Hast du dir schonmal überlegt wie kacke das was du da vorschlägst für Leute wäre die zu möglichst jedem Spiel gehen wollen?
    Englische Wochen ohne Ende. Reisekosten ohne Ende. Und so weiter..

    Oder denk mal an die Spieler.
    Ein zusätzlicher Pokal, größere Ligen. Hast du mal an die Belastungen gedacht? Körperlich und auch psychisch.
    Folge davon wären unter anderem komplett aufgeblähte Kader, was die Identifikation mit der Mannschaft nochmal erschwert.*

    Regionalligen mit 25 Mannschaften? Also 48 Ligaspiele? Dir ist schon klar, dass das teilweise nichtmal Profimannschaften sind?
    Aber die müssten dann natürlich weichen und hätten in diesem Zirkus keinen Platz.
    Würde dich natürlich nicht stören.
    Stemmen könnten die das ohnehin nicht. Fahrtkosten und so sind für solche Vereine nunmal in dem Umfang nicht machbar. Die Spieler würden das in dem Umfang auch nicht packen.
    Also ab in den Amateursport mit denen, auch wenn sie sogar ne sportliche Berechtigung hätten.
    Stört ja den Immortal nicht. Weil was bringen Illertissen oder Rödinghausen (aktuell 3. im Westen) schon an Geldern und Glanz und Gloria..? und das ist ja das einzig wichtige.

    Relegationssystem 1. und 2. und 2. und 3. Liga muss natürlich bleiben.
    Ist zwar der größte Müll überhaupt, dem Verein aus der unteren Liga gegenüber IMMER komplett unfair und hat einzig und allein den Sinn und Zweck für Spektakel und somit Kohle zu sorgen.
    Aber hey, genau das brauchts ja..

    Zusätzlicher Pokalwettbewerb muss unbedingt her.
    Hat zwar überhaupt keinen Sinn und Zweck ausser Kohle zu scheffeln. Aber das ist ja alles um was es geht.

    Und Namensrechte.. scheiß drauf. Da kann man noch bissal Kohle rausholen. Also ganz schnell in Coca Cola Bundesliga umbenennen lassen..

    Ey sorry aber ich finds fürchterlich was du da schreibst und was du für Werte vertrittst.

    Das einzige was ich so sehe wie du ist dass der Aufstiegsmodus von den Regionalligen in Liga 3 geändert werden muss.

    Ansonsten der unsympathischte Müll den ich jemals gelesen habe.

    Fußballerisch dein Lieblingsland ist England nehm ich mal an.
    Also die Kommerzhochburg schlechthin.

    Achja und deine tolle Reform würde nix ändern. Die roten Bauern würden trotzdem in 10 Jahren 8x Meister werden. Also spannender würde es zumindest an der Spitze dadurch auch nicht werden.

    Das warn jetzt nur ein paar Punkte die mir spontan eingefallen sind.
    Gibt noch etliche weitere..

    *noch wichtiger als dieser Punkt wären natürlich die körperlichen Folgen für die Spieler. Verletzungen dürften noch häufiger werden. Regenerationszeiten (auch für den Kopf) werden noch weniger.
    Davon wird das Spiel dann übrigens im Endeffekt auch eher schlechter als besser. Du siehst ja wie viel die englischen Mannschaften in den letzten Jahren international reißen. Das ist vor allem gemessen an dem was da an Geldern fließt absolut nix.
    Und das liegt natürlich auch daran, dass die alle komplett überspielt sind.
     
    #3 bla1860, 17. September 2017
    Zuletzt bearbeitet: 17. September 2017
    WeissbierWaldi gefällt das.
  4. bla1860

    bla1860 Junglöwe

    Registriert seit:
    7. Februar 2017
    Beiträge:
    346
    Zustimmungen:
    250
    @IMMORTAL1860

    Um das nochmal kurz zusammen zu fassen:

    Das Problem ist, dass du denkst wie ein Funktionär, bzw wie der klassische Couch- und Fernsehfan.
    Möglichst viele Spiele, möglichst viel Show und Spektakel und überall wo es geht auch den letzten Cent rauspressen.

    Du denkst aber nicht wie die Leute die sich während des Spiels im Stadion befinden.
    Also Spieler, Trainer und Fans.
    Die werden diese Vorschläge nämlich nahezu durchgehend scheiße finden.
    Und im Endeffekt sind das nunmal die Leute um die es geht, da das die Leute sind die Leute wie du im Fernsehen anschauen und die dafür sorgen dass das Produkt funktioniert und somit der Rubel rollt.

    Und meiner Meinung nach ist es so, dass man sich nach diesen Leuten richten sollte, weil es die sind auf die es im Endeffekt ankommt.
     
  5. IMMORTAL1860

    IMMORTAL1860 Moderator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    7. Februar 2017
    Beiträge:
    914
    Zustimmungen:
    577
    Also, ich fass mal nochmal zusammen: Alles Müll was ich schreib, die Spieler der anderen Ligen wie England und Spanien müssen dann übermenschen sein, das sie dass schaffen.

    Kommt dann jetzt noch eine Gegenreform von dir, oder heißt das, wovon ich bei dir als " Traditionalist" ausgehe, es soll alles so bleiben wie es ist, weil alles so gut ist ?
     
  6. bla1860

    bla1860 Junglöwe

    Registriert seit:
    7. Februar 2017
    Beiträge:
    346
    Zustimmungen:
    250
    Ich schreib heut Nachmittag/abend wenn ich zuhause bin was dazu.
     
  7. Bauerngirgel

    Bauerngirgel Kleinlöwe

    Registriert seit:
    7. Februar 2017
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    36
    Ich würde auf keinen Fall Regionalligen zusammenlegen: Es ist doch jetzt schon in der 3. Liga ein Problem, dass die Teilnehmer nicht sehr attraktiv füreinander sind. Wenn Großaspach gegen Aue spielt, da steppt so richtig der Bär ... Regional kommt dagegen durch Nähe und Rivalität und Bekanntheitsgrad eher Spannung und Stimmung auf.

    Da die 3. Liga ohnehin wegen des Verältnisses von bundesweiten Reisekosten und niedrigem Interesse / niedrigen Einnahmen unbeliebt ist (Haching hat gesagt, sie gehen nur in die 3. Liga, um da durchzumarschieren), würde es wohl kaum jemanden stören, wenn da viel Durchlauf ist - also warum keine 5 Absteiger?
     
  8. IMMORTAL1860

    IMMORTAL1860 Moderator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    7. Februar 2017
    Beiträge:
    914
    Zustimmungen:
    577
    Würde bedeuten das ab Winter ab Platz 8 wohl ,alle Teams gegen den Abstieg spielen.
    Wie soll sich da z.b ein Aufsteiger noch etablieren können oder auch andere Teams.
    Genauso für nicht Sinnvoll würde ich den Vorschlag halten das man ausmacht/auslost welche 3 der 5 Ligen den Austeiger stellen darf, wenn man 3 Absteiger aus Liga 3 macht.
     
  9. bla1860

    bla1860 Junglöwe

    Registriert seit:
    7. Februar 2017
    Beiträge:
    346
    Zustimmungen:
    250
    @IMMORTAL1860

    "Also, ich fass mal nochmal zusammen: Alles Müll was ich schreib"

    Natürlich sehe ich nicht zu 100% jedes Wort als "Müll" an. Aber es kommt den 100% schon sehr sehr nahe, was vor allem in Anbetracht der Länge deines Beitrags schon bemerkenswert ist.
    Und vor allem sehe ich deine grundsätzliche Einstellung bzgl Fußball als Müll an. Klar ist deine Meinung und die akzeptiere ich auch (deswegen schreibe ich ja jetzt auch nochmal nen langen Beitrag dazu, weil mich der Austausch interessiert und ich auch paar Fragen habe). Aber dennoch sag ich auch ganz klar was ich davon halte.
    Für mich sind Leute wie du, bzw Leute mit deinen Ansichten die Leute die den Sport kaputt machen.
    Du bist jemand der von der Couch aus bestimmen will was an einem Ort, also im Fußballstadion, an dem du dich nicht aufhältst passieren soll.
    Das ist von daher egoistisch, da dir viele Punkte die Leute die in den Stadien sind direkt betreffen und die somit die Leidtragenden von Teilen deiner Vorschläge wären, von der Couch aus natürlich egal sind, bzw du unter nem komplett anderen Standpunkt rangehst.
    Problem ist nur wie gesagt, dass du es eben nicht bist der direkt davon betroffen ist.


    "die Spieler der anderen Ligen wie England und Spanien müssen dann übermenschen sein, das sie dass schaffen."

    Nein. Aber jetzt schau dir mal speziell England an, wo es ja am extremsten ist.
    Schau dir an was da für Gelder fließen. Da zahlen 2. Ligisten Ablösesummen die hier (noch) kein EL Teilnehmer stemmen kann.
    Mannschaften die in der PL gegen den Abstieg kämpfen zahlen Ablösesummen wie unser Nachbar oder der BVB.
    Was ist der Ertrag davon? Das letzte mal dass ein englischer Verein in einem CL Finale stand war meines Wissens nach der 19. Mai 2012 (zugegeben einer der schönsten Tage meines Lebens).
    Steht das in irgendeinem Verhältnis zueinander? Oder schau dir die englische Nationalmannschaft an, die sich ja eigentlich ausschließlich aus PL Spielern zusammen setzt. Reißen die irgendwas bei Turnieren?

    Natürlich ist einer (von mehreren) Gründen dass die überspielt sind. Und zwar nochmal in einem anderen Maße als Spieler von Bayern, Real, Barca oder Juve überspielt sind.

    Wie das mit Verletzungen etc ausschaut und ob das in England im Vergleich zu den anderen Topligen überproportional ist müsste man sich nochmal im Detail anschauen. Hab ich jetzt nicht gemacht. Was man nicht unterschätzen sollte ist die psychische Belastung der du als Profifußballer ohnehin ausgesetzt bist, die bei dem Rhythmus aber natürlich nochmal extremer werden würde.

    Der nächste Punkt wäre, dass die PL Vereine alle komplett aufgeblähte Kader haben.
    Ist klar bei der Menge die die alleine an Pokalwettbewerben haben.
    Aber ist das dann wirklich attraktiv wenn ManU, Arsenal und Co 40 Mann Kader haben und ständig in irgendwelchen Pokalwettbewerben mit Spielern antreten die vermutlich nichtmal die eigenen Fans wirklich kennen und sehen wollen?
    Das ist nicht nur für die Fans scheiße die ihre Kohle ausgeben um 1x in der Saison ins Stadion zu kommen (was ja in England schwer und teuer genug ist), sondern das wertet auch die einzelnen Wettbewerbe total ab.
    Klar wenn du 5 Pokalwettbewerbe hast, dann verlieren die einzelnen Wettbewerbe enorm an Attraktivität.
    In England ist doch nichtmal mehr der FA Cup wirklich attraktiv für Vereine und Fans. Am ehesten noch für kleinere Vereine. Aber die haben dann wiederum bei der Finanzkraft der großen ohnehin keine Chance da sonderlich viel auszurichten.

    Da wäre jetzt dann auch mal meine konkrete Frage an dich, was du dir genau von diesem Ligapokal versprichst den du vorschlägst?
    So wie ich das lese wäre das im großen und ganzen ne (fast) 1:1 Kopie des DFB Pokals.
    Was ist da Sinn und Zweck der Nummer in deinen Augen?
    Einfach nur dass es einen Wettbewerb mehr gibt den man irgendwie vermarkten kann?
    Ich verstehs wirklich nicht. Der einzige Unterschied zum DFB Pokal den ich da rauslesen kann ist, dass es ohne Amateurvereine und nur von Liga 1 - 3 stattfindet. Wow, das haste im Pokal spätestens im Achtelfinale auch. Bis auf 2,3 Ausnahmen sogar schon in Runde 2.
    Das einzige was dadurch passieren würde (ausser dass von den Funktionären weiter Geld gescheffelt wird) wäre doch dass der DFB Pokal nen Konkurrenzwettbewerb bekommt und dadurch an Attraktivität einbüßt.

    "Kommt dann jetzt noch eine Gegenreform von dir, oder heißt das, wovon ich bei dir als " Traditionalist" ausgehe, es soll alles so bleiben wie es ist, weil alles so gut ist ?"

    Es ist tatsächlich so, dass ich keine sonderliche Notwendigkeit für irgendwelche Reformen sehe.
    Ausnahme natürlich der Aufstiegsmodus zwischen den Regionalligen und der 3. Liga.
    Aber ansonsten? Du hast das ja jetzt auch nicht wirklich begründet, sondern bei den Ligen 1 - 3 einfach nur grundlos jeweils 2 Mannschaften mehr reingehaun.
    Da sehe ich jetzt nicht den Ansatz der Notwendigkeit für.

    Und bzgl Aufstiegsmodus in Liga 3:
    Die 5 Regionalligen in 2 Ligen umzuwandeln sehe ich als nicht sonderlich sinnvoll an.
    @Bauerngirgel hat eines der Argumente genannt. Es hat schon auch seinen Grund warum das ganze "Regional"liga heißt. Die Attraktivität und der Reiz dieser Ligen kommt eben fast ausschließlich durch die Regionalität und die vielen Nachbarschaftsduelle.
    Zudem würden, wie ich gestern schon geschrieben habe, die kleinen Vereine da enorm drunter leiden. Und wäre das fair? Illertissen zB arbeitet seit Jahren gut und ist fester Bestandteil der RL Bayern. Dort auch immer im oberern Drittel anzutreffen. Solche Vereine würden bei deinem Ligensystem mit 2 Regionalligen kaum eine Chance haben das zu stemmen.
    Da würden massig Vereine die gut arbeiten geschluckt werden, weil sie nicht so groß sind, nicht die Infrastruktur und Fanbase haben und sich nicht so gut vermarkten lassen wie andere.
    Ist das noch fairere Sport im eigentlichen Sinne?

    Zudem wären das bei deinen beiden 25er Ligen wie gesagt 48 Ligaspiele für die Regionalligisten.
    Zum einen würden dann alle Amateure komplett rausfallen, weil das vor allem wenn auch noch längere Anfahrtswege hinzukommen, kein Mensch der nebenbei noch arbeitet schaffen kann. Weder zeitlich noch körperlich.
    Zum anderen sind 48 Saisonspiele einfach too much.

    Übrigens auch für die Fans. Aber da kommen wir dann wieder zum Stadionpublikum vs Leuten wie dir (sry wenn das abfällig klingt).
    Die einen interessierts halt wie viele englische Wochen der Verein hat, weils da um Kosten und Zeiteinteilung geht. Den anderen is es egal weil sie eh nur vorm Stream sitzen..

    Ich habs jetzt auch noch nicht komplett zu 100% durchgedacht, aber mein Vorschlag wäre:

    Von Liga 1 - 3 in Sachen Ligengröße alles so lassen. Wenns geht die Relegationen zwischen Liga 1 und 2 sowie 2 und 3 abschaffen. Auch hier nochmal ne direkte Frage an dich, da du dich ja sehr dafür aussprichst. Warum genau?
    Weils nochmal Spektakel ist? Sportlich fair ist es nicht. Zudem (keine Rechtfertigung, aber halt schon etwas worüber man sich auch mal Gedanken machen sollte) sind diese Spiele IMMER hochemotional und vor allem für den klassenhöheren Verein geht es um absolut alles.
    Schau dir mal an was es die letzten Jahre an Ausschreitungen bei Relegationsspielen gegeben hat.

    KSC vor ein paar Jahren im eigenen Stadion gegen Regensburg.
    Dresden gegen Osnabrück hats gleich in 2 verschiedenen Jahren enorm geknallt im Stadion.
    Düsseldorf - Hertha wurde noch wochenlang vor Gericht verhandelt wegen Platzsturm, etc.
    Braunschweig dieses Jahr gegen Wolfsburg.
    Wir dieses Jahr gegen Regensburg.

    Das sind jetzt nur Beispiele die mir spontan einfallen ohne nachzuschauen.
    Das ist absolut überproportional. Sowohl was Anzahl als auch was Ausmaß angeht.
    Es ist vollkommen klar, dass das mit der besonderen Situation in Relegationsspielen zusammen hängt.
    Wie gesagt, keine Rechtfertigung, aber das ist halt dann irgendwo auch eine der Konsequenzen daraus dass DFB/DFL und andere nur immer mehr Spektakel, Drama und Emotionen wollen. Gerade Drama und Emotionen äußern sich dann eben auch mal so.

    Bin jetzt kurz abgeschweift. Zurück zur "Reform".

    Wie gesagt, aus 5 Regionalligen 2 zu machen halte ich nicht für sinnvoll.
    Dass die Meister direkt aufsteigen sollten sieht vermutlich jeder so.
    5 Absteiger aus Liga 3 find ich zwar ne Überlegung wert, aber vlt dann doch ein bisschen viel.

    Meine Idee wäre jetzt aus den 5 Regionalligen 4 zu machen. Die 4 Meister steigen auf und aus der 3. Liga steigen 4 ab. Das ist denke ich bei einer Ligagröße von 20 auch vertretbar ohne dass es zu viel oder zu wenig ist.

    Die Ligengrößen der Regionalligen würde ich bei 18 - 20 ansetzen. Dann haste immernoch knapp 80 Regionalligisten und es würden auch genug von den wirklich "kleinen" mitgenommen werden und das aussieben wäre nicht ganz so krass.
    Zudem hast du den regionalen Faktor weiterhin (wenn auch nicht mehr ganz so extrem) und die Ligengrößen sind auch nicht so, dass du 48 Spiele hast.

    Wie man das genau aufteilt ist dann natürlich die Frage.
    An sich schreits ja ein wenig noch Nord, Süd, Ost und West.
    Allerdings is es natürlich so, dass der Süden und Westen im Vergleich zum Norden und Osten schon deutlich stärker vertreten sind.
    Die Verbände sind einfach größer.
    Das würde 1:1 so also vermutlich eher nicht gehen.
    Ich denke aber wenn man das will, dann kann man sicher irgendwie halbwegs sinnvoll aus 5 Ligen 4 machen.
    Is halt in dem Zusammenhang natürlich auch die Frage ob zB Bayern zwingend ne eigene Liga braucht.

    Das wäre jetzt so mein Vorschlag.

    Ansonsten will ichs gar nicht weiter ausschlachten.
    Hab ja gestern schon geschrieben was ich von Dingen wie Namensrechte verkaufen usw halte.
     
  10. Snoopy.

    Snoopy. Moderator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    6. Februar 2017
    Beiträge:
    563
    Zustimmungen:
    553
    Zur Relegation: ich würde sie abschaffen. Sowohl die 1/2 Liga als auch 2/3 Liga. Die letzten drei gehen runter, die ersten drei gehen hoch. Die Regionalligen würde ich so gestalten, dass man - wie im Eishockey - so etwas wie "Play-Offs" veranstalten kann. Die ersten beiden Mannschaften der jeweiligen Regionalliga spielen dann die besten drei noch untereinander aus. Jeder gegen jeden, hin und Rückspiel, Auswärtstor zählt mehr, die ersten 3 dieser "Play-Off-Tabelle" steigen in die 3. Liga auf, die letzten 3 der 3. Liga steigen ab. Somit wäre die Chance für den Aufstieg für die jeweilen Meister und Viezemeister mehr gegeben als im bisherigen Relegationsmodus.

    Ich bin schon dafür, dass jeder Meister aufsteigen soll, aber dann würden 5 Mannschaften aus der 3. Liga runter müssen. Vielleicht würde es ausreichen, die 3. Liga um 2 Mannschaften aufzustocken. Dann würde trotzdem alles ab Platz 18 absteigen. Wird zwar dann den Süd-West‘lern nicht gefallen, weil sie einen weniger im Topf haben, aber für die Gesamtheit aller 4. Ligisten wäre das vielleicht sogar das Einfachste.
     
  11. IMMORTAL1860

    IMMORTAL1860 Moderator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    7. Februar 2017
    Beiträge:
    914
    Zustimmungen:
    577
    @bla1860

    Mal zum Anfang, ich halte von deinem Vergleich zwischen TV Publikum und Stadion Publikum nix. Wenn man das ganze hochrechnet mit den TV Geldern bringt der TV Zuschauer dem Klub eigentlich mehr als der, der ne karte kauft, ein würstl ist und 3 halbe trinkt. Ich war bis vor 3 Jahren, jedes Heimspiel, davor im Teenager Alter überall mit dabei, aber ich brauch das nicht mehr, ich fahr nur noch wenn ich wirklich Bock hab, ich geh lieber Geld verdienen, chill mich releaxt ohne hetzerei davor aufs Sofa, esse, trinke und schau mir zum Preis von einer Eintrittskarte, eine ganze Saison an. Kann aber auch die jenigen verstehen die " im Stadion" bevorzugen, hab ich ja auch mal gemacht und respektiere sie und halte davon nichts Fans aufgrund ihrer Art in Klassen einzuteilen mit dem Maßstab ob man dort ist oder nicht.

    Mehr Spiele, heißt mehr TV Übertragungen, heißt höher TV Gelder, heißt höhere Ausschüttung an die Klubs, heißt evtl bessere Spieler durch mehr Geld für Ablösen vorhanden. Der Markt ist nunmal so wie er ist.

    Gleiches ist auch der Hintergedanke bei der Relegation, ich würde da sogar eher das direkte englische Modell bevorzugen mit 1. und 2. geht direkt hoch und 3-6 spielt den 3. Aufstiegsplatz raus, was aber auch eben erst Sinn macht wenn man die Ligen ordentlich aufstockt.

    Ich zerpick jetzt nicht deinen ganzen Text, ich denke es dürfte klar sein, das ich da nicht diese Bedenken habe wie du und damit keine Probleme hätte.

    Was mir eben erst aufgefallen ist, ich hab in meinen ursprünglichen Kommentar garnicht rein geschrieben,das ich die Winterpause abschaffen würde, braucht kein Mensch, es gibt Rasenheizung. Ich fände auch so einen "boxing day" gut am ersten oder zweiten Weihnachtsfeiertag. Allgemein sollte es so viele "englische Wochen" wie möglich geben und die Spiele der Ligen, gleichzeitig stattfinden.
     
  12. WeissbierWaldi

    WeissbierWaldi Junglöwe

    Registriert seit:
    7. Februar 2017
    Beiträge:
    486
    Zustimmungen:
    170
    Stell dir vor bei 5 Absteigern daß, nur als Annahme, die letzen 3 relativ schnell abgeschlagen sind. Diese 3 leiden die restliche Saison so weit daß der Verein kaputt geht. Keine Zuschauer mehr, lustlose Spieler die sich schon nach andern Vereinen umsehen für nächste Saison. Deswegen auch keine Leistung mehr bringen um sich nicht zu verletzen usw. Die Liga würde an Wert und Attraktivität verlieren...

    Die Änderungen müssen bei der Regio beginnen. Wobei dann Regionalliga schon ein falsche Bezeichnung wäre. Richtiger wär dann 4. Ligen
    Würd also auf drei 4. Ligen rauskommen. Die Aufteilung müßt man dann halt trotzdem reional gestalten. Manche Vereine würden dann halt ein Jahr drauf in einer andern 4. Liga teilnehmen; je nach dem wer absteigt und wohin die Vereine dann am besten passen. Eventuell könnt man dann nach Entfernung (km) aufteilen. Daß alle Vereine in den 4. Ligen in etwa gleich km bei den Auswärtsspielen im gesamten haben
     
    Bauerngirgel gefällt das.
  13. Bauerngirgel

    Bauerngirgel Kleinlöwe

    Registriert seit:
    7. Februar 2017
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    36
    Zu den Abstiegsmodalitäten der 3. Liga: Dass ab Platz 8 Abstiegsangst herrscht, finde ich nicht schlimm. Im Gegenteil, sollte es doch zur Spannung beitragen, wenn das "gesicherte Mittelfeld" so klein wie möglich ist. Und ob es 4 von 19 trifft (heut Regionalliga) oder 5 von 20 wie bei meinem Vorschlag, scheint mir jetzt nicht soooo dramatisch unterschiedlich.

    Zu denken gibt mir der Einwand von @WeissbierWaldi , dass bei 5 Absteigern die letzten beiden oder drei schnell hoffnungslos abgeschlagen sind und es den Rest der Saison langweilig für die Zuschauer wird und sich bei den Vereinen Auflösungserscheinungen zeigen. Da ist was dran. Das kann keiner wollen.
     
    WeissbierWaldi gefällt das.
  14. IMMORTAL1860

    IMMORTAL1860 Moderator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    7. Februar 2017
    Beiträge:
    914
    Zustimmungen:
    577
    Ich denke, das dieses Thema grundsätzlich ein schweres wird. Wenn du "10" Fans dazu frägst, werden "10" unterschiedliche Meinungen haben wie es gemacht werden soll. Da ich mir vorstellen kann, das dass so ähnlich auch bei den Klubs sein könnte, wird der Verband eine schwere Aufgabe haben, eine Lösung zu finden und alle "unter einen Hut" zu bringen.

    Ich find auf alle Fälle, das sich was ändern muss, es kann in meinen Augen nicht sein, das man als erster nicht fix aufsteigt.
     
  15. bla1860

    bla1860 Junglöwe

    Registriert seit:
    7. Februar 2017
    Beiträge:
    346
    Zustimmungen:
    250
    @IMMORTAL1860

    "Mal zum Anfang, ich halte von deinem Vergleich zwischen TV Publikum und Stadion Publikum nix. Wenn man das ganze hochrechnet mit den TV Geldern bringt der TV Zuschauer dem Klub eigentlich mehr als der, der ne karte kauft, ein würstl ist und 3 halbe trinkt. Ich war bis vor 3 Jahren, jedes Heimspiel, davor im Teenager Alter überall mit dabei, aber ich brauch das nicht mehr, ich fahr nur noch wenn ich wirklich Bock hab, ich geh lieber Geld verdienen, chill mich releaxt ohne hetzerei davor aufs Sofa, esse, trinke und schau mir zum Preis von einer Eintrittskarte, eine ganze Saison an."


    Was soll ich zu solchen Aussagen noch sagen?

    Mir fehlen wirklich die Worte wenn ich das lese.
    Dir würds wahrscheinlich auch nichts ausmachen, wenn irgendwann einfach in TV Studios komplett ohne Zuschauer gespielt werden würde.
    Hauptsache du hast dein Abo und möglichst wenig Kosten und Mühen.

    Überleg aber mal:
    a) Wer mehr für den Verein macht. Ich weiß die Vergleiche von "wahrer" Fan und nicht ganz so wahrer Fan sind scheiße. Das will ich mir eigentlich auch nicht anmaßen. Aber dir muss schon auch klar sein, dass jemand wie ich der einen sehr großen Teil seines Geldes und seiner Freizeit in Fernbusfahrten und Eintrittskarten investiert schlicht und einfach das Kotzen kommt wenn er solche Aussagen liest.

    b) Mit was wird das "Produkt" Fußball beworben? Mit den vollen Stadien und bunten Fankurven oder mit den Leuten die auf der Couch flacken und sky schaun? Ohne uns im Stadion hättet ihr das was ihr habt nicht.

    Zum Rest sag ich einfach nichts mehr, weil wir zu 100% auseinander liegen.

    Für dich ist Fußball nur Kohle und Geschäft. Das muss ich akzeptieren, finde es aber komplett falsch und eigentlich auch eklig.

    PS: Mir geht's übrigens nicht darum, dass du mittlerweile nur noch selten ins Stadion gehst. Is deine Entscheidung und das muss jeder so machen wie er will.
    Mir geht's darum, dass du die Wichtigkeit eines Fans danach bemisst wie viel Geld er bringt, und darum dass dir grundsätzlich (und das liest man aus jedem Satz in diesem Thread raus) Fußball ein reines Geschäft für dich ist und Kohle und Erfolg über allem stehen.

    Achja und sicher kannst du dich noch an unserer Diskussion nach dem Regensburg Spiel erinnern.
    Hättest du deinen Hintern ins Stadion bewegt hätte es diese Diskussion nie gegeben, weil du dann live gesehen hättest was passiert ist und dich nicht auf deine scheinbar schlechten Ohren und den unterirdischen TV Kommentar von Tom Bartels hättest verlassen müssen.
    Das fand ich damals nämlich schon ein ziemlich starkes Stück von dir, hier so ne krasse Lüge zu verbreiten. Gibt sicher nach wie vor Menschen die das wegen deinem Kommentar glauben.
     
    #15 bla1860, 19. September 2017
    Zuletzt bearbeitet: 19. September 2017
  16. IMMORTAL1860

    IMMORTAL1860 Moderator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    7. Februar 2017
    Beiträge:
    914
    Zustimmungen:
    577
    Stand sogar so in Zeitungen und andere sind auch, dem Bartels seinem genuschel auf den Leim gegangen, das kann man mir nicht vorwerfen, ändert auch nichts daran das die Szenen und diese Leute eine Schande waren und 60 sehr geschadet haben. Sind halt im Geiste noch Kinder und wissen nicht was die tuen.

    Zum Rest: Mei, wir haben halt unterschiedliche Meinungen. Ärgert mich überhaupt nicht.
     
  17. ICFPFALZ

    ICFPFALZ Löwe

    Registriert seit:
    7. Februar 2017
    Beiträge:
    516
    Zustimmungen:
    316
    Ich möchte nur zu dieser Aussage Stellung nehmen. Das ist der zeitgemäße Fußball. Wo kann man sonst noch mehr Menschen weltweit "erreichen". Der restlichen Meinungsbeiträge sind eh persönlich Ansichten und mir viel zu lang. Überlange Beiträge find ich eh kontraproduktiv, ist aber nicht anmaßend gemeint.
     
  18. bla1860

    bla1860 Junglöwe

    Registriert seit:
    7. Februar 2017
    Beiträge:
    346
    Zustimmungen:
    250
  19. IMMORTAL1860

    IMMORTAL1860 Moderator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    7. Februar 2017
    Beiträge:
    914
    Zustimmungen:
    577
    Stimmt.

    Natürlich hat alles immer seine zwei Seiten, das will ich garnicht abstreiten. Wobei ich grundsätzlich sowieso nur meine persönliche Meinung geschrieben hab, die letztendlich eh kein Gewicht oder Wert hat, es geht ja grundsätzlich sowieso nur um Regional bzw 3. Liga. Ich bin halt der Meinung das sich grundsätzlich an dem ganzen Thema Deutschland und Fußball was ändern muss. Ich weiß du wirst dich jetzt gleich wieder aufregen, aber mich langweilt der deutsche Fußball immer mehr. Ewig diese Affen aus der anderen Straße da oben mit zig punkten Vorsprung, dann schmecken evtl mal für ein paar spiele schwarz Gelb hin und der Rest stolpert sich auf die anderen Plätze.

    Da ich jetzt schon oft in England war und auch viele Spiele gesehen hab und wie das dort gelebt wird und wie eng da 7,8,9 mannschaften zam sind und auch die Underdogs Chancen und richtig gute Spieler haben find ich klasse. Da liegt auch dieses "Fieber" und der "Geruch" noch in der Luft ,wenn du morgens aufstehst, auf die Straße gehst,weißt du es ist Matchday. Auch der Spielstil ect...mir schläft echt das Gesicht ein mit dem Ballgeschiebe wenn ich mir (nur ein Beispiel jetzt) Gladbach vs Wolfsburg anschaue. Dann wieder 5 Tage "garnix",aber Geld einstecken und dann nach 5 Tagen "Pause" einen Ball nicht von A nach B spielen können und das in gefühlter Zeitlupe. Das geht mir auf die Eier.

    Aber, alles nur meine Meinung und gut das es andere gibt, sonst bräuchte man kein Forum o.ä.

    OT:

    Mourinho halt ich übrigens für den besten Trainer/Manager den es gibt und je gab.
    Klasse der Kerl.
     
  20. tomandcherry

    tomandcherry Junglöwe

    Registriert seit:
    7. Februar 2017
    Beiträge:
    311
    Zustimmungen:
    261
    @ bla1860 & IMMORTAL1860

    Eigentlich eine interessante Diskussion und Ihr habt irgendwie beide recht schlüssige Argumente. Der eine ist ein leidenschaftlicher Verfechter des „reinen Fußballs“, der andere argumentiert für „deutlichere Öffnung des deutschen Fußballs für Investoren“.

    Ich sehe es einerseits ebenso wie IMMORTAL, dass man u.a. am englischen Premiere League-Fußball sieht, wie spannend eine Meisterschafts-Entscheidung wird, wenn sich idealerweise mehr als zwei Teams berechtigte Hoffnungen auf den Titel machen dürfen. Zwei Mannschaften aus Manchester, Chelsea und Arsenal aus London, vielleicht noch Liverpool oder ein ganz krasser Außenseiter wie Leicester City seinerzeit... Da bin ich absolut dabei, dass man als neutraler Fan, der sich an Spannung in der Meisterschaft erfreut, kaum was Besseres als Premiere League finden wird. Und selbst eingefleischten Bayern-Fans ist es mittlerweile schnurzpiepegal, ob die Roten die vierte, fünfte oder sechste Meisterschaft in Folge abräumen. Wichtig ist denen die automatische Teilnahme an der Champions League. Der „Rest“, also Meistertitel und Pokalsieg, ist relativ entbehrlich.

    Gleichzeitig ist es schon der Wahnsinn, wenn der Tabellenletzte der Premier League deutlich (!) mehr Kohle aus der engl. TV-Vermarktung erlöst, als der Branchenführer der deutschen Bundesliga vom hiesigen Fernsehvertrag bekommt.

    Nur wie sieht‘s bei den Eintrittspreisen in den englischen Stadien aus?

    Für den Normalverdiener wird‘s wohl immer schwieriger an ein halbwegs bezahlbares Ticket zu kommen? Das ist halt eine der Auswirkungen, die aus der immer exklusiveren und kostspieligeren TV-Vermarktung entstanden sind. „Fußball für die Reichen und Schönen“, weil das „Volk“ ihn sich nicht mehr leisten kann/will?

    Da sieht es in der Bundesliga - noch - etwas entspannter aus. Noch.

    Der Trend geht ganz klar in die Richtung der weiteren Verkommerzialisierung, was sich u.a. an der immer stärkeren Zerstückelung der Spieltage, Einführung neuer Anstoßzeiten, Hinzunahme neuer TV-/Internet-Anbieter bereits sehr deutlich abzeichnet.

    Den Fußball der Siebziger und Achtziger gibt‘s genauso wenig zurück, wie den der Neunziger und Zweitausender. Diese Zeiten sind längst und ein für allemal passe.

    Ob durch ein weiteres Drehen an der großen Geldspirale der Fußball in Deutschland wieder interessanter, spannender und abwechslungsreicher wird?

    Wir werden es ganz bestimmt noch erfahren. Und zwar schon relativ bald.
     
    Bauerngirgel, ICFPFALZ und IMMORTAL1860 gefällt das.

Diese Seite empfehlen